Pläne

2011 und 2012: Rückschau und Ausblick

Am Anfang letzten Jahres hatte ich mir folgendes vorgenommen und jetzt ist es an der Zeit, mal zu gucken, was daraus geworden ist.

  • UFOs abbauen
  • dafür erst mal eine „Inventur“ durchführen

Also, die „Inventur“ habe ich dann doch nicht gemacht, ich hatte ja die meisten meiner Strickufos im Blick, und bei den Perlen-UFOs hätte eine genaue Bestandsaufnahme mich ohnehin nur deprimiert. Aber der Abbau kam nicht so recht voran, gerade mal 3 Sachen aus der Ufo-Ecke sind fertig geworden (das Annatuch, der Wellenschal, mein erstes Shirt), aber es sind leider etliche unvollendete Projekte, diesmal vor allem im Nähbereich, dazugekommen. Das bleibt also eine Baustelle.

  • vielleicht mal ein „richtiges“ Kleidungsstück stricken (nicht nur Socken, Schals oder so)

Da sind zwei Projekte in Arbeit. Ich habe mir auch schon einige Strickjacken ausgeguckt, aber mit denen möchte ich erst anfangen, wenn die anderen größeren Projekte beendet sind.

  • etwas öfter die Perlchen rausholen und verarbeiten

Habe ich hin und wieder gemacht. Das Perlen macht mir nach wie vor viel Spaß, aber eignet sich leider nicht ganz so gut für Unterwegsprojekte in der U-Bahn und unterliegt so einem gewissen negativen Selektionsdruck.

  • meine Nähkenntnisse erweitern

Ja, ich habe Nähtechnisch einiges dazugelernt, z.B. verschiedene Techniken von B wie Biesen bis Z wie (unsichtbarer) Zipper. Das Nähen macht mir unheimlich viel Spaß, besonders seit ich eine richtig gute NähMa habe, und so sind letztes Jahr auch etliche Sachen entstanden (leider nicht alles fertig gestellt, siehe oben). Zu meinen genähten Lieblingen 2011 gehören das Knotenkleid, das Retro-Geburtstagskleid, die Winter-Valeska, und natürlich mein Weihnachts-Swing-Kleid.

Außerdem habe ich für mich „Refashion“ entdeckt, also das Umarbeiten und Aufwerten von so nicht mehr genutzten Textilien. Das werde ich hoffentlich auch 2012 regelmäßig machen. Es gibt auf jeden Fall einen ziemlichen Stapel mit Sachen, die zur Weiterverarbeitung vorgesehen sind😉

  • eigene Designideen ausprobieren und umsetzen

Hier gibt es Anfänge, denn sowohl die beerigen Socken als auch die Granny’s Roses Socken habe ich selbst entworfen, es gibt aber auch noch Luft nach oben und ein paar Ideen, die mir im Kopf herumgeistern. Außerdem finde ich, es ist ein durchaus kreativer Prozeß, Stoffe und Schnittmuster zusammenzuführen, auch wenn das vielleicht nicht Design im eigentlichen Sinn ist.

Und 2012?

  • Also, es gilt weiterhin, Ufos abzubauen und erst gar nicht so viele aufkommen zu lassen.
  • Ich möchte weiterhin Alltagskleidung, und auch ein paar „nützliche Helferlein“, z.B. hübsche Beutel für meine Strickprojekte, nähen.
  • „Refashion“ bleibt auch 2012 ein Thema für mich.
  • Mein größtes Projekt für 2012: ich möchte mir ein Kleid aus der Zeit um 1770 nähen, eine Robe a l’Anglaise a la Polonaise, basierend auf diesen Schnittmustern von Rocking Horse Farm und Sensibility Patterns. Und zwar mit allem, was dazu gehört, also auch der entsprechende Unterbau mit Schnürbrust (heute oft fälschlich als Korsett bezeichnet, sh hier und hier) und „Weiberspeck“ und großen Taschen, die zwar hübsch bestickt werden (wenn ichs hinkriege) aber unter dem Rock versteckt werden – also nicht so wild, wenn’s mit dem Sticken nicht ganz so klappt😉. Da bin ich wirklich gespannt, wie das wird. Und ich denke, es wird Zeit für eine Schneiderpuppe!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s